Calice

Der International Linear Collider ILC 

Die CALICE-Kollaboration mit mehr als 340 Physikern und Ingenieuren aus 53 Instituten und 17 Ländern arbeitet auf 4 Kontinenten (Afrika, Amerika, Asien und Europa) an verschiedenen Designs der elektromagnetischen und hadronischen Kalorimeter für die Detektoren des ILC. Die Idee hinter dem ILC-Projekt ist es, einen neuen e+e- - Linearkollider zu konstruieren, mit dem man in der Lage sein wird, in einer 31 km langen Beschleunigungsstruktur eine Schwerpunktsenergie von bis zu 500 GeV zu erreichen. Mit Hilfe zweier austauschbarer Detektoren: International Large Detector (ILD) und Silizium Detector (SiD), wird durch die hohe Granularität der neuen Kalorimeter die Suche nach neuer Physik sowie die Vermessung bekannter Teilchen mit derzeit unerreichbarer Genauigkeit ermöglicht.

Die Mainzer Gruppe ist dabei in die Forschung und Entwicklung für hoch präzise, fein granulierte Hadronkalorimeter (AHCAL) eingebunden. Gebaut wird ein Silizium basiertes Sampling-Kalorimeter, welches Siliziumphotomultiplier (SiPM) zur Signalaufnahme nutzt.

Aktuelle und geplante Projekte der Mainzer Gruppe enthalten:

  • Design, Produktion und Tests neuer Auslesekomponenten
  • Testbeam-Arbeiten und -Analyse
  • Generische Forschung und Entwicklung, um SiPM in Anwendungen  der Hochenergiephysik (HEP) zu nutzen

Ausleseeinheit der Detektorsegmente

Aktuelle Stellenausschreibung